Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

BGW mitteilungen 01_2015 - Vertreterversammlung der BGW in Bremen

Vertreterversammlung der BGW in Bremen Auf ihrer Sitzung im Dezember 2014 beschäftigten sich die Vertreterinnen und Vertreter der Arbeitgeber- und der Ver- sichertenseite mit den aktuellen Entwicklungen der BGW. Die Vertreterversammlung nimmt in der so- zialen Selbstverwaltung der gesetzlichen Un- fallversicherung die Rolle des Parlaments wahr. In zwei großen Sitzungen pro Jahr kommen die Vertreterinnen und Vertreter der Arbeitgeber- und der Versichertenseite zusammen, um die Berichte des Vorstands und der Hauptgeschäftsführung entgegen- zunehmen sowie wesentliche Entscheidun- gen zu treffen. Die Sitzung im Dezember 2014 wurde von der Vorsitzenden Dr. Margret Steffen geleitet. Im Bericht des Vorstands ging die BGW- Vorstandsvorsitzende Birgit Adamek auf aktuelle Entwicklungslinien der Präven- Jahreszahlen um etwa 1,6 Prozent an. Bei den Versicherungsfällen wurden mehr Mus- kel-Skelett-Erkrankungen (MSE) gemeldet als durch den Anstieg der Beschäftigten- zahl zu begründen ist. Brandenburg führte dies unter anderem darauf zurück, dass die BGW für ihre kompetente Unterstützung Betroffener bekannt ist. Daher würden Be- schwerden frühzeitig gemeldet. Darüber hin- aus trügen die vielfältigen Aktivitäten unter anderem im Rahmen der Kampagne „Denk an mich. Dein Rücken“, in der die BGW mitwirkt, dazu bei, dass Betriebe heute sensibler mit dem Thema MSE umgingen. Die Verwaltung berichtete in diesem Zu- sammenhang auch über die BGW-Betei- ligung an den drei aktuellen Arbeitspro- grammen der Gemeinsamen Deutschen Ar- beitsschutzstrategie (GDA), in der Bund, Länder und Unfallversicherungsträger ko- operieren. Das Arbeitsprogramm MSE wird von der BGW maßgeblich mitgestal- tet. Im Zentrum steht die Plattform www. gdabewegt.de, die seit Sommer 2014 um- fangreiche Hilfestellungen zur Prävention von Rückenerkrankungen bietet. Über alle Arbeitsprogramme der GDA hin- weg gestalte sich die Zusammenarbeit der Träger erfolgreich, erläuterte die Leiterin der BGW-Präventionsdienste, Jutta Lamers. Ge- tion und der Rehabilitation ein. Sie hob unter anderem den Start der BGW-Lern- plattform und den geplanten Ausbau der E-Learning-Angebote hervor. Adamek be- tonte darüber hinaus, dass die BGW auch den arbeitsmedizinischen Nachwuchs för- dert. So gehört die BGW – neben weiteren Unfallversicherungsträgern – zu den Initia- toren einer Stiftungsprofessur für Arbeits- medizin und Prävention an der Universität zu Lübeck. Hauptgeschäftsführer Prof. Dr. Stephan Brandenburg berichtete, dass die BGW nach wie vor wächst: Die Zahl der Mitgliedsun- ternehmen stieg 2014 nach den vorläufigen Durch die Sitzung führte Dr. Margret Steffen, die Vorsitzende der Vertreterversammlung. Die Vertre- terinnen und Vertreter befassten sich unter ande- rem mit den Berichten der Hauptgeschäftsführung und des Vorstands. 18 BGW mitteilungen 01 | 2015 Ihre BGW

Seitenübersicht