Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

BGW mitteilungen 02_2015 - BGW-Beitrag sinkt

Kontakt zz Servicenummer für Versicherungs- und Beitragsfragen: Telefon (040) 202 07 - 11 90, E-Mail: beitraege-versicherungen@bgw- online.de zz Weitere Informationen auf der BGW-Website unter www.bgw- online.de/beitraege sowie www.bgw-online.de/versicherungen Foto:fotolia/Trueffelpix BGW-Beitrag sinkt Die Beitragsbescheide für 2014 liegen vor: Der BGW-Beitrag fällt niedriger aus als im Vorjahr. Gute Nachrichten für alle Mitgliedsbetriebe: Die BGW hat für das Umlagejahr 2014 einen wichtigen Beitragsfaktor gesenkt. So fällt der Beitragsfuß zz für gemeinnützige, kirchliche oder mildtätige Unternehmen auf 2,06 (Vorjahr: 2,10) zz für alle anderen Unternehmen auf 2,19 (Vorjahr: 2,22) Möglich wurde die Senkung durch das günstige Zusammentreffen mehrerer Faktoren. „Die BGW hat durch gutes Wirtschaften die ge- setzlich vorgegebene Steigerung ihrer Fremdlasten in den vergan- genen Jahren abgefedert“, erklärt Hauptgeschäftsführer Prof. Dr. Stephan Brandenburg. „Hinzu kommen das kontinuierliche Wach- sen des Gesundheitsdienstes und der Wohlfahrtspflege und die gute Wirtschaftslage in Deutschland allgemein. Auch die engagierte Präventionsarbeit in vielen Mitgliedsbetrieben der BGW wirkt sich positiv aus.“ Zum Beitragsfuß Der Beitragsfuß geht als Faktor in die Beitragsberechnung ein (siehe Formel). Die BGW ermittelt ihn abhängig vom jährlichen Fi- nanzbedarf jeweils rückwirkend für das vergangene Jahr. Dass es hier zwei verschiedene Sätze gibt, hängt mit der gesetzlich gere- gelten Lastenverteilung zwischen den Berufsgenossenschaften zu- sammen. Gemeinnützige, kirchliche oder mildtätige Unternehmen sind von einem Großteil dieser Fremdlasten befreit. Berechnung der Beiträge Die individuelle Beitragshöhe eines Unternehmens hängt neben dem Beitragsfuß auch von der Höhe der Entgelte der Versicherten (Löhne und Gehälter) ab. Weiter spielt das Unfallrisiko eine Rolle – es wird durch die für das Unternehmen gültige Gefahrklasse in die Be- rechnung einbezogen (siehe Formel). Umstellung abgeschlossen Mit dem Umlagejahr 2014 ist der stufenweise Wechsel vom bishe- rigen Lastenausgleich zwischen den Berufsgenossenschaften zum neuen System der Lastenverteilung abgeschlossen. Damit endet nun die umstellungsbedingte jährliche Mehrbelastung der BGW im Be- reich der Fremdumlagen. Rechtzeitig zahlen Fälligkeitstermin für den Zahlungseingang bei der BGW ist der 15. Mai. Wer einen gesetzlich vorgesehenen Säumniszuschlag ver- meiden will, sollte Beiträge und Beitragsvorschüsse rechtzeitig begleichen. Bei den persönlichen freiwilligen oder Höherversicherungen von Unternehmerinnen und Unternehmern sowie deren Partnerinnen und Partnern entfällt der Versicherungsschutz, wenn der Beitrag oder Beitragsvorschuss nicht innerhalb von zwei Monaten nach Fälligkeit gezahlt wurde. Für diesen versicherten Personenkreis ist außerdem eine weitere Änderung wichtig: Ab 1.1.2015 gelten neue Pflicht- und Mindestver- sicherungssummen (jeweils 21.000 Euro statt bisher 20.000 Euro). Hintergrund ist die Anhebung der „Bezugsgröße“ in der Sozialver- sicherung. Für die Berechnung der Unternehmerversicherungen wird anstelle der Entgelte die jeweilige Versicherungssumme herangezogen. Entgelte x Gefahrklasse x Beitragsfuß 1.000 Beitrag = Formel zur Berechnung der Beiträge 20 BGW mitteilungen 02 | 2015 Ihre BGW (040) 20207 - 1190, E-Mail: beitraege-versicherungen@bgw-

Seitenübersicht