Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Young Care | Ausgabe 1/2015 - KOLUMNE

Eine besondere Belohnung

Jeder 7. Ausbildungs- vertrag endet vorzeitig. Doch nur die Hälfte der Abbrecherinnen und Abbrecher setzt die Ausbildung in einem anderen Beruf fort. Wir haben eine Bewohnerin, die ich besonders gerne mag. Frau Schmidt ist bettlägerig und schon über 90, aber geistig ist sie noch richtig fit. Wenn ich sie morgens wasche, erzählt sie mir immer Geschichten aus der Nachkriegszeit. Ihr Mann war im Krieg gefallen und sie musste mit drei kleinen Kin- dern alleine zurechtkommen. Frau Schmidt hat sich aber nie unterkriegen lassen und zum Beispiel Gesangsabende veran- staltet,zu denen die Besucher alsEin- tritt Obst und Brot mitbrachten. Sie sagt immer: „Auch dieSeele kannverhungern.Singen kann dieSeele satt machen.“ Geld war trotzdem ein Leben lang ihre größte Sorge. Deswegen war ich richtig gerührt, als sie mich für eine kleine Gefälligkeit bezahlen wollte. DerVor- hang in ihrem Zimmer hing schief, weil an der Seite ein Haken aus der Schiene gerutscht war. Ich nahm mir eine Trittleiter und befestigte ihn wieder. Das war eine Sache von nicht mal fünf Minuten. Frau Schmidt wollte aber unbedingt, dass ich ihr eine kleineTasche bringe, die sie in ihrem Sekretär aufbewahrt. „Nein, dasistwirklich nichtnötig“, sagte ich. Schließlich dürfen wir von Bewohnern auch gar kein Geld annehmen. Aber sie dul- dete keine Ausrede: „Doch, doch! Sie sind immer so nett zu mir.“ Sie kramte in ihrer Tasche herum und drückte mir eine Münze in die Hand. Es war ein Fünf-Mark- Stück! Als ich sie darauf aufmerksam machte, lachte sie kurz auf. „Na sowas – ein ech- tes Sammlerstück! Das heben wir auf!“ Jetzt hütet Frau Schmidt das Geldstück in einer leeren Pillendose auf ihrem Nachttisch und zeigt es jedem, der sie besucht. Eine besondereBelohnung Tamara (20), Auszubildende im 3. Lehrjahr 3YOUNG CARE // Ausgabe 1 | 2015 KOLUMNE Es geht doch nichts über nützliche Haus- haltshelfer.T-Shirts, Hemden, Blusen und ArbeitskleidungfaltenwieSheldonCooper aus „The Big Bang Theory“? Kein Problem mit dem praktischen Wäschefalter von getDigital.de. Noch besser: Du kannst einenvonzwölfgewinnen.Schickeinfach eine Mail mit dem Stichwort „Wäsche- falter“ an mitmachen@bgw-young.de. Viel Glück! Wäschefalter gewinnen! Du hast auf der Arbeit auch schon mal eine rührende Geschichte erlebt? Dann schick uns deine Geschichte per E-Mail: redaktion@bgw-young.de Herbert ist nicht der sportlichste Typ. Aber er bewegt sich und probiert immer wieder neue Sportarten aus. Beim Boxen war er schon, aufrecht gepaddelt ist er und Tanzen klappt jetzt auch. Herbert istTeil der Kampagne „Denk an mich. Dein Rücken“. Du willst, dass Herbert eine Sportart für dich testet? Kein Problem, denn jeder kann ihn bewegen: Schick ihm einfach deinen persönlichen Vorschlag. Mehr Infos zur Aktion gibt’s auf facebook.com/ deuschlandbewegt herbert

Seitenübersicht