Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Young Help | Ausgabe 1/2015 - LECKER

Einfach einwickeln

7 LECKER Stammt die Frühlingsrolle nun aus China?OderdochausNordvietnam? Beide Länder beanspruchen für sich,dasssiediesesGerichterfunden hätten. Sicher ist nur, dass der Name „Frühlingsrolle“ aus der chinesischen Küche stammt. Denn dort gehört sie zum traditionellen Festessen amchinesischenNeujahrsfest,dasimFebruar gefeiert wird und den Frühling einläutet. DieFrühlingsrollewirdinChinaauseinemWei- zenmehlteig geformt. In Vietnam ist die Hülle hingegen aus Reispapier. Dort wird die Rolle Sie kommt aus Asien, ist schmal und länglich, mal knusprig frittiert, mal durchsichtig und mit Kräutern gefüllt, aber auf alle Fälle immer lecker: die Frühlingsrolle. Fotos:Fotolia/dziewul/Macrovector/ComZeal/CreativeStock/Digiselector/MaxSyr//Text:RalfSchweikart nichtnur frittiert, sondern auch kaltgegessen und heißt Glücks-, Sommer- oder Herbstrolle. So eine Rolle selbst machen? Kein großes Problem – es bedarf nur etwas Zeit. Dafür kannst du sie individuell füllen, mit all den Dingen, die du am liebsten magst. Oder du lässt dich von diesem Rezept inspirieren: Sommerrollen mit Tofu Zutaten für 4 Personen: • 2 Stücke geräucherten Tofu, in längliche, 0,5 cm dicke Scheiben geschnitten • 1 Packung Reispapier für Frühlingsrollen • 1-2 Karotten, in feine Streifen geschnitten • 1 Gurke, in feine, ca. 5 cm lange Stifte geschnitten • 1 Bündel frische Minze wer mag: gehackte Erdnüsse und Sojasprossen dazugeben Für den Dip: • 70 ml Sojasoße • 130 ml Wasser • Saft einer halben Zitrone • 1 gepresste Knoblauchzehe • kleines Stück geriebener Ingwer Zubereitung: 1. Die Karotte in feine Streifen und die Gurke in Stifte schneiden. Die Minze waschen und die Blätter abzupfen. 2. Das Reispapier in warmes Wasser tauchen. Nach kurzer Zeit wird es weich. Nun kann gerollt werden. 3. Dazu ein weiches Reispapier auf einen Teller legen. Als Erstes kommt ein Stück Tofu in die Mitte des unteren Drittels, darauf Karotten, Gurke und Minze, wenn du magst auch Erdnüsse und Sojasprossen. Nun die Seitenteile einschlagen, den unteren Teil über den Inhalt klappen und aufrollen, fertig. 4. Für den Dip alle Zutaten vermischen und im Kühlschrank mindestens 30 Minuten durchziehen lassen. YOUNG HELP // Ausgabe 1 | 2015

Seitenübersicht