Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Young Look | Ausgabe 1/2015 - KOLUMNE

Erste Hilfe

3 Normalerweise haben unsere Kundinnen und Kunden eine gewisse Vorstellung davon, wie sie ihre Haare gerne hätten, wenn sie zu uns kommen. Gemeinsam sprechen wir dann darüber, ob sich das auch genau so machen lässt. Schon das ist nicht immer ein- fach. Noch schwieriger wird es, wenn einem nicht eine, son- dernzweiPersonengegenüber- sitzen oder drei. Wie in dem Fall, als ein junges Mädchen mit ihrer Mutter und ihrer Oma zu uns in den Salon kam. Dem armen Mäd- chen konnte man schon vom Gesicht ab- lesen, dass es nicht freiwillig zu uns wollte. Ihre Mutter übernahm sofort das Kommando, schnappte sich meine ältere Kollegin, die sie offenbar kannte, und bat sie eindringlich, sich um ihre Tochter zu kümmern. Ein „flotter Kurz- haarschnitt“ sollte es sein. Was Praktisches. Je mehr die Mutter auf meine Kollegin einredete, desto unglücklicher sah das Mädchen aus. Noch ein Wort mehr und es wäre in Tränen ausgebro- chen. Auch meine Kollegin wurde von Sekunde zu Sekunde unsicherer. Ich nahm meinen Mut zusammen und ging zu meiner Ausbilde- rin. Da sei ein Notfall, ob ich nicht Erste Hilfe leisten könnte. Mit einem Blick erkannte sie die Situation und sagte: „Versuch dein Glück!“ Schon war ich unterwegs. „Hallo!“ Die kleine Gruppe verstummte. Ich drehte mich zu dem Mädchen um. „Du hast so tolle Haare. Ich dachte, wir könnten uns viel- leicht mal eine tolle Frisur für dich überlegen, während die anderen hier einen Cappuccino trinken und noch ein wenig miteinander sprechen.“ Vorsichtig schob ich sie aus dem Kreis und zwinkerte mei- ner Kollegin zu. Die verstand sofort und verwi- ckelte die beiden Frauen weiter in ein Gespräch. Leise flüsterte mir dasMädchen nurzu: „Danke!“ Du musstest auch schon mal eine Kundin vor einer schlechten Frisur bewahren? Dann schick uns deine Geschichte: redaktion@bgw-young.de Erste Hilfe Cora, 19 Jahre, Auszubildende im 3. Lehrjahr YOUNG LOOK // Ausgabe 1 | 2015 Herbert ist nicht der sport- lichste Typ. Aber er bewegt sich und pro- biert immer wieder neue Sportarten aus. Beim Boxen war er schon, aufrecht gepad- delt ist er und Tanzen klappt jetzt auch. Herbert ist Teil der Kampagne „Denk an mich. Dein Rücken“. Du willst, dass Herbert eine Sportart für dich testet? Kein Problem, denn jeder kann ihn bewe- gen: Schickihm einfach deinen Vorschlag. Mehr Infos zur Aktion gibt’s auf facebook.com/ deutschlandbewegtherbert Es geht doch nichts über nützliche Haus- haltshelfer. T-Shirts, Hemden, Blusen und ArbeitskleidungfaltenwieSheldonCooper aus „The Big Bang Theory“? Kein Problem mit dem praktischen Wäschefalter von getDigital.de. Noch besser: Du kannst einenvonzwölfgewinnen.Schickeinfach eine Mail mit dem Stichwort „Wäsche- falter“ an mitmachen@bgw-young.de. Viel Glück! Wäschefalter gewinnen! KOLUMNE Jeder 7. Ausbildungs- vertrag endet vorzeitig. Doch nur die Hälfte der Abbrecherinnen und Abbrecher setzt die Ausbildung in einem anderen Beruf fort.

Seitenübersicht