Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Young Nurse | Ausgabe 3/2014 - GESUNDHEIT | Gefahr gebannt

So gehst du mit Gefahrstoffen um

YOUNG NURSE // Ausgabe 3 | 20146 GESUNDHEIT Gefahr gebannt Gefahrstoffe gibt es auf jeder Station – so schützt du dich. Deine BGW rät: Dr. Udo Eickmann, BGW-Gefahrstoffexperte „Für Reinigungs- und Desinfektionsarbeiten eignen sich besonders langstulpige Haushaltshandschuhe – zum Bei- spiel aus PVC oder Nitril. Der Trick: Die Stulpen einfach umschlagen. Dann laufen weder Wasser noch Reinigungs- oder Desinfektionsmittel auf den Unterarm und in die Handschuhe.“ Gefahrstoffe heißen so, weil sie zum Beispiel giftig, reizend, ätzend, krebserzeugend oder umweltschädigend sind. Einige gefährliche Substanzen im Klinikalltag erkennst du sofort: Auf der Produktrückseite von Reini- gungs- und Desinfektionsmitteln stehen Warnhinweiseund Gefahrensymbole. Sind dann alle Mittel unbedenklich, die keine Gefahrensymbole tragen? Nein! Für Arznei- mittel besteht zum Beispiel grundsätzlich keine Kennzeichnungspflicht nach Gefahrstoffrecht. Und dennoch können sie deine Gesundheit schädigen. Das ist in der Praxis vor allem dann der Fall, wenn Stoffe eingeatmet werden können oder Hautkontakt besteht – also bei derVerabreichung vonSal- ben, Inhalaten, Injektionen oder Infusionen. Beispiel durchblutungsfördernde Mittel: Wirkstoffe wie Methylsalicylatoder Ben- zylnicotinat können die Haut reizen oder Allergien begünstigen. Die Wirkstoffe werden leicht über die Haut aufgenommen. Daher sollten wirkstoffhaltige Cremes immer mit Vorsichtverwendet werden. Anwendungshin- weise beachten! Auch wenn Arzneien geteilt oder gemörsert werden, gelangen unter Um- ständen Gefahrstoffe in die Luft . Du hast ein Recht darauf, dass dein Ausbilder dich im Umgang mit Medikamenten, Zuberei- tungen, Salben, Verbänden und Inhalaten schult. Trage am besten Handschuhe. Sie sind der beste Schutz gegen gefährliche Stoffe, Infek- tionen und eine zu hohe Feuchtigkeitsbelas- tung. Und die ist in deinem Job groß: säubern, wischen, desinfizieren, Patienten eincremen. So viel Feuchtigkeit lässt deine Haut an den Händenaufquellen.Dasmachtsiedurchlässig für Krankheitserreger. Einmalhandschuhe eignen sich bei möglichem Kontakt mit Aus- scheidungen,Blut,SekretenoderSchmutzwä- sche. Chemikalienbeständige Hand- schuhe sind Pflicht bei Arbeiten mit unverdünntenDesinfektions-undstarkenRei- nigungsmitteln. Weil aber Handschuhe deine Hände schwitzen lassen, gönne dir zwischen den Tätigkeiten eine Handschuh-Pause. Merke: Der richtige Handschuh ist in dei- nem Job genauso wichtig wie der Anschnall- gurt beim Autofahren! Illustrationen:KatharinaHaines//Text:MichaelJohn Salbe: Durchblutungsfördernde Salben mit dem Wirkstoff Methyl- salicylat oder Benzylnicotinat kön- nen die Haut reizen oder Allergien begünstigen. Deshalb gilt: geeignete Einmal- handschuhe tragen. Desinfektions- und Reinigungsmittel: Warn- und Gebrauchshinweise unbedingt lesen. Sprühverfahren möglichst vermeiden. Sie belasten deine Atemwege.

Seitenübersicht